Wir rollen/ kringeln uns in den Herbst ;-)

Tja, ihr ahnt es sicher schon. Ich schiebe immer noch eine Kugel vor mir her. Aber letztendlich sind es auch noch 15 Tage bis zum errechneten Geburtstermin. Glücklicherweise ist mein Bauch anscheinend nicht so immens wie er sich momentan anfühlt, denn ich komme mit den Händen immer noch an die Nähmaschine. Was für ein Seegen.

Davon profitiert hat heute Mina. Im Hinblick auf den herannahenden Herbst habe ich mir für sie ein Latzkleid gemäss dem Freebook von Lilabrombeerwölkchen (genannt 3KäseHoch) heraus gesucht. Als Aussenstoff habe ich einen schönen Babycord (von Buttinette) und für den Innenstoff einen dazu farblich passenden Jersey gewählt.

Um das Kleid ein wenig aufzupeppen, habe ich mich zudem für eine Elefantenapplikation mit Wackelohr entschieden. Mina war schon begeistert, als sie mir bei der Skizzierung und Vorbereitung des Elefanten zusehen durfte. Elefanten sind eines ihrer Lieblingstiere.Für die Träger habe ich wieder KamSnaps von Prym verwendet. Die Träger habe ich ausserdem 3-4 cm länger gemacht um ein wenig mehr Spielraum zu haben, falls Mina wieder mal einen Wachstumsschub hat.

Alles in Allem ging das Kleid ratz fatz zu nähen. Lediglich die Applikation und die Überlegungen rund um das Motiv haben mich fast mehr Zeit gekostet. Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie das Kleidchen getragen aussieht.

Doch seht selbst die Bilder (erst einmal ohne Model).

Euer Sonnenwölkchen

IMG_4996

Elefantenapplikation

IMG_4998

Zwei Geschwistershirts

Es gab eine Zeit, da fand ich es eher Geschmacksache, wenn Eltern ihre Kinder im Partnerlook angezogen haben. Jetzt da ich selbst bald Mutter von zwei Kindern bin, ist diese Meinung irgendwie ins Schwanken gekommen. Ich schiebe das jetzt der Einfachheit halber mal auf die Hormone 😉 Es ist kindisch, speziell, Geschmackssache, ungewöhnlich, aber ich stehe dazu.

Und so kam es, dass ich mich an einem (Fussball-)Abend daran gemacht habe den Stoff für zwei Oberteile für den Herbst zuzuschneiden.

Ich möchte auch hier gar nicht lange auf irgendwelche Details eingehen. Für Mina ist ein Trotzkopf  von Schnabelina entstanden. Für den kleinen Bauchzwerg ein Babyshirt von Klimperklein. Um die beiden Shirts noch ein wenig zu personalisieren habe ich noch zwei Plottersprüche, welche ich noch im Internet gefunden habe, aufgebügelt. Doch seht selbst das Ergebnis.

Euer SonnenwölkchenIMG_4977 IMG_4979 IMG_4980

Was ewig währt…

…wird endlich gut. So, oder so ähnlich ging es mir mit diesem Projekt. Begonnen hatte ich es im Frühjahr. Endlich beendet habe ich es nun Mitte August. Dabei lag es letztendlich nur an einem kleinen Detail.

Die Rede ist von dem Kuschelanzug aus der Zwergenpackung von Farbenmix.

Gott sei Dank hatte ich von Anfang an viel Zeit für das Nähen eingeplant, so dass ich gleich mal zwei Nummern grösser für den Herbst gewählt habe 😉

Zum Material: Als Basic hatte ich noch diesen hübschen und neutralen Sternenfleece von Buttinette. Für innen nahm ich einen schlichten Jersey in dunkeltürkis.

Eigentlich war es angedacht den Anzug komplett mit Druckknöpfen zu gestalten und genau hier lag das Problem. Ich dachte ich wäre schlau und könnte Zeit sparen und aus diesem Grund habe ich auf eine Verstärkung des Stoffes an der späteren Stelle, an der die Knöpfe angebracht werden sollten, verzichtet.

Schwerer Fehler. Die Knöpfe wurden nach Fertigstellung von mir mit der Prymzange gesetzt und beim ersten Test diese wieder zu öffnen riss der Stoff aus. Die Verzweiflung war gross. Zuerst musste ich die Knöpfe wieder entfernen, ohne den Stoff weiter zu beschädigen, anschliessend mussten die kaputten Stellen wieder geflickt werden. Nachdem ich zumindest das geschafft hatte, wanderte der Anzug erst einmal in der Ecke. Denn ich war frustriert und hatte keine Lust wieder alles aufzutrennen und von vorne zu beginnen.

Was also tun? Einen Reisverschluss setzen? Falls ja, müsste dieser unten zu öffnen sein. Nicht ganz günstig und ich hatte keine Lust mehr, weder Geld noch Zeit in den Anzug zu investieren. So kurz vor dem Ziel aufgeben? Kam auch nicht in Frage. Erst eine Freundin brachte mich dann auf die simple, aber rettende Lösung einfach einen Klett anzubringen. Wieso ich da nicht selbst darauf gekommen bin ist mir schleierhaft. Aber das war es. Innerhalb von zehn Minuten war das erledigt. Das Klettband hatte ich zum Glück noch vorrätig.

Ein weiteres Projekt auf meiner To do Liste konnte somit abgeschlossen werden und ich war erleichtert.

Puuuhhhh, euer Sonnenwölkchen.

IMG_4967IMG_4968

Minas Geschenk für das Baby

Schon vor längerem hatte uns meine Hebamme ein Gespräch rund um das Thema zweites Kind und Geschwisterchen angeboten, welches wir dann auch Anfang August wahr genommen hatten. Hierbei ging es vor allem, darum was sich mit zwei Kindern alles ändern wird. Wie Mina reagieren könnte, was wir dagegen tun können und Unterschiede zur Geburt des ersten Kindes. Ich möchte auch gar nicht länger darauf eingehen, aber in diesem Gespräch meinte meine Hebamme, dass es nicht schlecht wäre, wenn Mina etwas für das Baby malt, was es ihm dann zur Geburt schenken könnte. Im Gegenzug soll dann Mina ebenfalls von dem Baby ein kleines Geschenk erhalten.

Ich fand die Idee super und habe sie sogleich aufgegriffen.

Entstanden ist ein Body, den Mina mit ein wenig Unterstützung bemalen durfte. Der Body selbst war einmal ein Werbegeschenk.

Nichts Besonderes, aber mit Liebe gemacht. Seht selbst das Ergebnis.wpid-img_20150814_124445.jpg

Ich habe es tatsächlich gewagt…

…und mir einen Schneideplotter zugelegt. Schon seit längerem habe ich mit dem Gedanken gespielt und fleissig die Beiträge in anderen Foren verfolgt. Nach längerer Bedenkzeit habe ich mich nun für eine Anschaffung entschieden und seit letzten Freitag bin ich nun stolze Besitzerin eines Silhouette Portrait.

Indem ich schon zuvor vieles darüber gelesen hatte, wusste ich jedoch auch, dass es nicht einfach damit getan war, das Gerät anzustellen und das gewünschte Motiv zu drucken. Stattdessen muss man sich genauestens über die verwendeten Materialien und deren Beschaffenheit informieren, damit die Motive sauber geschnitten werden, ohne, dass das Material, das Werkzeug, oder der Drucker Schaden nehmen.

Durch den Besuch einer guten Freundin aus Deutschland und das Geburtstagsfest kam ich dann auch erst drei Tage später dazu, den Plotter in Betrieb zu nehmen.

Ach ja um noch kurz auf den Hauptgrund für die Anschaffung einzugehen: Die Möglichkeiten was man mit so einem Gerät alles anstellen kann sind fast unbegrenzt. Mein Augenmerk lag jedoch auf der Erstellung von Schriftzügen und Motiven speziell für Textilien.

Und so kam es, dass meine ersten Testversuche einen Druck aus Flockfolie für die beiden Geschwisterhalstücher ergaben.

Was soll ich sagen, ich bin vom Ergebnis begeistert. Schon beim zweiten Anlauf schaffte ich zwei sauber geschnittene Schriftzüge, welche ich hinterher nur noch aufbügeln musste. Das letzte was es zu testen gilt ist nun natürlich noch die Beständigkeit bei vermehrtem Waschen. Doch auch hier hatte ich zuvor im Internet nur Positives darüber gelesen. Es bleibt also spannend.

Doch seht selbst das fertige Produkt. Leider hatte nur weisse Flockfolie zum testen und der Kontrast ist somit nicht so stark. Ich bin trotzdem sehr zufrieden für das erste Mal.

IMG_4952 IMG_4953 IMG_4954

Geburtstagskrone

Unglaublich aber wahr. Unsere Mina ist am letzten Samstag bereits 2 Jahre alt geworden. Jetzt gehöre ich auch schon zu den Personen, welche sagen können wie schnell die Zeit vergeht, wenn man seinen Kindern beim Aufwachsen zuschaut.

Trotz, oder vielleicht auch wegen dem ganzen Hin und Her in den letzten drei Wochen, hatte ich es mir in den Kopf gesetzt ihr einen richtig schönen Kindergeburtstag mit ihren engsten Freunden zu gestalten. Da durfte natürlich eine Krone nicht fehlen, welche dann am Donnerstag fertig gestellt wurde. Leider fand ich kein passendes Schnittmuster, aber anhand vieler Anregungen im Internet habe ich mir eine ungefähre Vorlage auf Papier erstellt.

Auf jeden Fall war mir wichtig, dass die Krone grössenverstellbar wird und man diese somit auch an den folgenden Geburtstagen wieder hervor holen kann. Als minimalen Kopfumfang habe ich 50 cm gewählt, aufgeteilt auf fünf Zacken und auf einer Seite habe ich eine Verlängerung für den Klettverschluss angesetzt. Weitere Infos könnt ihr der Skizze entnehmen.

IMG_4962IMG_4961

Die fertige Krone besteht aus zwei Baumwollstoffen für innen und aussen und einem Vlies in der Mitte zur Verstärkung. Zur Deko habe ich zudem noch eine Spitzenbordüre appliziert.

Ich denke Mina hatte auf jeden Fall einen schönen Tag und trug die Krone mit stolz.  🙂

IMG_4956

IMG_4957IMG_4958

Mina mit Krone

Kleines Willkommensgeschenk für einen neuen Erdenbürger + Nähkafi

Ein Mitglied unseres Nähkafis war ebenfalls schwanger und wir Mädels beschlossen etwas zur Geburt zu schenken. Relativ schnell kam die Idee auf ein Babyset (bestehend aus Babyshirt, Hose, Häkelmütze und Halstuch) zu dem jeder einen Beitrag leisten würde.

Wer jetzt mitgezählt hat, weiss nun, dass wir fünf Mütter und Nähbegeisterte sind, welche sich regelmässig einmal monatlich zum Quatschen und Austauschen über neue (Näh)Projekte treffen. Der Zufall will es, dass alle Kinder max ein Dreivierteljahr auseinander sind.

Ich hatte dieses Café damals nach der Geburt von Mina ins Leben gerufen. Bereits vor der Geburt entdeckte ich wieder das Nähen für mich und in der Zeit danach sehnte ich mich vor allem nach Gleichgesinnten welche auch gerne ihr Hobby mit dem Kind verbinden wollten. Leider fand ich im Internet keine entsprechenden Kurse, oder Veranstaltungen und so habe ich einfach selbst eine Anzeige bei Swissmom aufgegeben.

So, nun aber wieder zurück zu unserem gemeinsamen Nähprojekt 😉

Ich hatte mich für die Halstücher gemeldet, da ich zu der Zeit noch nicht wusste, wie es mir selbst auf Grund der Schwangerschaft gehen wird.  Da zudem das Geschlecht des Babys damals noch unbekannt war, einigte man sich in der Gruppe auf die neutrale Farbe türkis.

Das Schnittmuster ist wieder von „krumme Nadel“ und ihr findet es hier.

Als Stoff habe ich einen Sternenjersey gewählt. Die Ecken habe ich an Stellen der Kamsnaps von innen mit Baumwolle verstärkt.

Zudem entschied ich mich für zwei verschiedene Grössen. Einmal 0-6 Monate und einmal 6-12 Monate.

Und zu guter Letzt um dem ganzen noch einen gewissen Pfiff zu geben, habe ich aus Jeanspatches (gibts bei Migros) noch Buchstaben ausgeschnitten und diese auf das kleinere Halstuch gebügelt.

Alles in allem gehen die Tücher schnell von der Hand und ich habe bei der Gelegenheit auch noch eines für meinen Bauchzwerg und seine grosse Schwester angefertigt.

Am kommenden Montag tragen wir dann die gesammelten, genähten Werke zusammen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reaktion der Beschenkten und freue mich wie ein Kind 🙂

Schönen Abend

euer Sonnenwölkchen

 

wpid-wp-1438884865019.jpeg